KINDESMISSBRAUCH

Kalifornien: Sheriff missbraucht Jungen (16) in Kalifornien

Vor kurzem war sie noch Hilfssheriff in Kalifornien, jetzt ist Shauna Bishop (44) eine verurteilte Sexualstraftäterin. Sie hatte Sex mit einem 16-jährigen Jungen.1/3Das ist das Polizeibild von Shauna Bishop (44). Sie gestand den Missbrauch an einem 16-jährigen Jungen.

Bis vor Kurzem verhaftete Shauna Bishop (44) als Hilfssheriff von Sacramento im US-Bundesstaat Kalifornien noch Bösewichte. Jetzt sitzt die 44-Jährige selbst im Gefängnis – und zwar wegen Kindesmissbrauchs. Das Opfer ist ein 16-jähriger Junge. 

Der Missbrauch soll im April 2019 im Haus des Opfers in Folsom, US-Bundesstaat Kalifornien, geschehen sein. Shauna Bishop sei eine Freundin der Familie gewesen, der Vater des Opfers arbeitete mit Bishop im selben Polizeidepartement, berichtet «CBS Sacramento». 

Sie sollte dem Jungen helfen

Bishop habe sich mit der Mutter und dem Opfer getroffen, um über die Drogenprobleme des Jungen zu sprechen, berichtet der Fernsehsender. «Ich wollte, dass Shauna bei mir ist, weil unser Sohn wirklich gut auf sie reagiert», sagte die Mutter der Polizei. Es sei geplant gewesen, dass Bishop bei der Familie übernachtet. 

Nach der Unterredung soll die 44-Jährige «etwa 10 Minuten» in das Schlafzimmer des Sohnes gegangen sein, berichtet die Mutter. Am Tag darauf habe der Junge seiner Schwester erzählt, dass er mit Shauna Bishop Sex hatte. Als die Mutter es erfuhr, meldete sie sich bei der Polizei.

«Sie hatte Sex mit mir»

Bei der Polizei sagt der Teenager: «Sie hatte Sex mit mir.» Bishop habe sich in der Nacht in sein Zimmer geschlichen. Nach der Tat soll sich die 44-Jährige dann entschuldigt haben. «Sie sagte mir, dass es ihr leid täte und dass sie eine Schlaftablette genommen habe, die sie dazu brachte, nicht mehr klar zu denken», sagt das Opfer. Sie habe ihn gebeten, den Missbrauch für sich zu behalten. 

Nachdem die Eltern Anzeige erstatten haben, soll Shauna Bishop den Missbrauch zugegeben haben. Sie müsse nun für sechs Monate ins Gefängnis und erhalte fünf Jahre auf Bewährung, schreibt die «New York Post». Ausserdem sei sie jetzt als Sexualstraftäterin registriert. (hac)

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button
Close